Bunkeranlage Kossa

Am 22.08.2014 machten wir einen Urlaubsausflug nach Kossa ins Bunkermuseum. Es war ein prima Tipp meines Cousins Uwe, der uns begleitete und uns alles zeigte.

Die Bunkeranlage Kossa-Söllichau wurde als Bauvorhaben Nr. 16/13/302 im Zeitraum von 1976 bis 1979 nach Projekten der Verwaltung Spezialbauwesen von Ingenieurbautruppen der NVA und speziellen Betrieben der DDR errichtet. Die Anlage liegt nord-östlich von Leipzig in der Dübener Heide zwischen den Gemeinden Kossa und Söllichau.

Nachdem wir, nach einem erfolglosen Versuch, bereits im August 2013 erste Fotos vom Bunker 22 am Brechtsee gemacht haben, starteten wir im März 2014 einen weiteren Versuch. Im August 2013 waren die Bedingungen durch den starken Bewuchs über dem Bunker und den hohen Brennesseln rundherum denkbar schlecht. Im März 2014 hatten wir durch die noch geringe Vegatation gute Fotomöglichkeiten.

23.06.2013 -Tag der offenen Tür in Dettenheim-Rußheim beim Der Verein für Vogel- und Naturschutz Dettenheim 1988 e.V. Bei dieser Veranstaltung stellt sich der Verein mit allerlei Aktivitäten der Bevölkerung vor. Interessant ist, der Verein hat einen Geheimtipp auf seinem Gelände.

Am 09.06.2013 haben wir unsere erste diesjährige Bunkertour unternommen. Unser Ziel war das Bunkermuseum in Dettheim. Es handelt sich dabei um einen Sabitätsunterstand R32, welcher sich im Ortsteil Rußheim in der Ruchenstrasse 9a befindet.

Nachdem unsere erste Bunkertour bei Rheinsheim so erfolgreich war, haben wir am Sonntag gleich eine zweite drangehängt. Das Wetter war einfach ideal dafür, obwohl es schon September ist. Wir haben uns auf die Suche nach Bunker 21 gemacht, der sich nach unserer Recherche zwischen der K3534 und der B35 im Wald findet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok