Unter dem Regiment von Fürst Günther Friedrich Carl I. entstand im Loh in Sondershausen im Jahre 1829 ein Saal, der den Proben der Hofkapelle sowie Aufführungen der Lohmusiken dienen sollte.
Bereits 1815 baute man hier einen Saal mit Nebengebäuden, der allerdings bereits 10 Jahre nach dessen Bau abgerissen wurde, da sein Holz für den Bau des Hoftheaters benötigt wurde.
Nach dem Theaterbrand am Sondershäuser Schloss 1946 wurde der Lohsaal umgebaut und erhielt fortan dem Namen „Haus der Kunst“.
Erneute Umbauten im zwischen 1993 und 1999 verliehen dem Gebäude sein heutiges Aussehen.
Heute dient es als Konzerthalle, vornehmlich für die Konzerte des Loh-Orchesters, sowie für Stätte öffentlicher Veranstaltungen wie z.B. Jugendweihen oder Zeugnisübergaben.

Teile diesen Artikel

Submit to DeliciousSubmit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Kommentar schreiben

Kommentare   
Anne Li
0 # Bild 08 - Konzerthalle im LohparkAnne Li 2015-03-05 14:29
Diese wunderbare Konzerthalle im Lohpark hat man zu DDR Zeiten abgerissen, da sich durch die Erschütterung, der darüber befindlichen Fernverkehrsstraße, Risse im Gemäuer bildeten.
Mit der Lohhalle hat die Stadt ein Highlight verloren.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok