Clair's Welt

Du möchtest nichts von ihm im Haus, geschweige denn in den Fingern haben? Vollkommen verständlich. Aber Du musst alle Beweise sammeln, die Du hast, damit Du die Stalking-Handlungen möglichst umfassend belegen kannst, wenn es eventuell zu einer Gerichtsverhandlung kommt. Das können auch Freunde für Dich übernehmen.
Dokumentiere alle Vorfälle - Anrufe, Herumlungern vorm Haus, Verfolgung, "zufällige" Begegnungen, bewahre die Kassetten des Anrufbeantworters, Briefe, Zettel, Geschenke usw., wenn Du kannst führe eine Art Tagebuch mit genauen Zeitangaben und, soweit vorhanden, den Zeugen. Mach Fotos, installiere Dir ggf. eine Überwachungskamera.
Das mag alles sinnlos oder übertrieben erscheinen, wenn der Stalker dann doch nach kurzer Zeit aufgibt. Aber Du solltest nicht mit leeren Händen dastehen, wenn er weitermacht.

Teile diesen Artikel

Submit to DeliciousSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Clair
Autor: ClairWebsite: http://www.clairweb.deE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Webmaster und Blogger
Autor Info
Clair, geb. 1966, aufgewachsen in Sondershausen, lebt heute in Baden-Württemberg. Sie ist verheiratet und hat eine erwachsene Tochter. Hobbys sind Ahnenforschung und Fotografie, außerdem ist sie mit Leidenschaft Webmasterin und betreibt mehrere eigene Webprojekte.

Ähnliche Artikel

Mit Rat und Tat ge

Du hast Deine(n) Ex an die Luft gesetzt, ihr

Was ist Stalking?

Stalking - Verehrung durch Aufdringlichkeit W

Hilfe bei Internet

Unbedingt handeln sollten Cyberstalking-Opfer

Rechtsmittel?

Eine Reihe von typischen Stalking-Handlungen