Futterstellen richtig platzieren und sauber halten

futterplatzFutterhäuschen sollten mindestens 1,5 m über dem Boden auf einem glatten Stab befestigt sein oder in ausreichender Entfernung zum Baumstamm an einem Ast hängen, um katzensicher zu sein.

Vor Nässe, Eis und Schnee solllten sie ebenfalls geschützt sein, da hilft ein weit überstehendes Dach. Wenn das Futterhäuschen direkt an einer hohen, dichten Strauchhecke steht, trauen sich auch ängstlichere Arten wie Zaunkönig, Goldhähnchen und Mönchsgrasmücke an den Futterplatz. 

Futtersilos, Erdnussspender und Meisenknödel sind besonders hygienisch, da die Vögel hier keinen Kot absetzen können. Offene Futterhäuschen hingegen sollte man regelmäßig reinigen, bevor man neue Körner nachschüttet.

Bodenfutterstelle für Amseln, Heckenbraunellen und Drosseln

Viele Vögel fressen Futter gerne am Boden, z.B. Amsel, Heckenbraunelle oder viele Drosseln. Bei einer Bodenfutterstelle muss man aber einiges beachten:

Damit der Futterplatz leichter von Vogel- und Nagerkot gereinigt werden kann, sollte man den Futterautomaten, die Kiste oder die Futterschale auf eine Holz oder Metallplatte stellen. Nagerkot vermeidet man auch, indem man die Bodenfutterstellen über Nacht herein holt.

Eine tägliche Reinigung ist bei sich am Boden befindenden Futterstellen dringend zu empfehlen. Um die Vögel vor Katzen und anderen Beutegreifern zu schützen, kann man zusätzlich den gesamten Futterplatz mit Hasendraht um- und überspannen. Wichtig ist dabei, dass zum einen die Maschenweite groß genug für die Vögel ist, gleichzeitig aber auch Katzen fernhält, und dass die Vögel auch nach oben hin flüchten können. Als Standort sollte eine freie Fläche gewählt werden, damit sich Katzen nicht durch Hecken anschleichen können.

Vogelfutter am Boden kann Ratten anlocken. Möchte man dies vermeiden, darf man kein Futter am Boden ausbringen und muss geeignete für Ratten nicht erreichbare Auffangteller unter den Futtersäulen anbringen, zumindest aber Futterreste unter den Futtersäulen täglich beseitigen. Reicht das nicht aus, und leben die Ratten mutmaßlich vor allem von Vogelfutter, müsste man die Fütterungen einstellen.

Teile diesen Artikel

Submit to DeliciousSubmit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Kommentar schreiben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok