Clair's Welt

Clair's Blog | Ich steh' zu mir - Du auch?

federWillkommen auf meinem Blog. Hier veröffentliche ich mehr oder weniger regelmäßig Beiträge zu Dingen, die mir im Leben begegenen. Erfahrungen mit Produkten, meine Foto- und Bunktertouren, Haus und Garten, unsere Beagle, Politik und sonstige Themen.

Facebook: C. E. (Clair) - Twitter: @Clairle66 - Hashtag: #clairweb

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

baden baden 1011396 1280Am unteren Ende der französischen Region Grand Est, früher Elsass, die als Spitze in Deutschland hineinragt, befindet sich das kleine Städtchen Baden-Baden. Bekannt ist Baden-Baden vor allem als Kur- und Badeort. Bereits im Jahre 70 schätzten die Römer die Region wegen ihres Thermalwassers und errichteten dort eine Siedlung mit dem Namen Aquae. Aber auch für die internationalen Medien- und Kunstfestspiele ist die Stadt über die Grenzen der Region bekannt. Zudem befindet sich dort ein großes Casino, welches noch von der Blütezeit der Stadt im 19. Jahrhundert zeugt.

 

 

Die Entwicklung des Kurbetriebs

Der Kurbetrieb in Baden-Baden besteht schon seit Beginn des 16. Jahrhunderts. Nach einem verheerenden Brand im Zusammenhang mit einem Konflikt um die Pfälzische Erbfolge kam der Kurbetrieb zwischen 1689 und dem Ende des 18. Jahrhunderts zum Erliegen, bis Baden-Baden wieder zu alter Schönheit verholfen wurde und in der Folge zur sogenannten "Sommerhauptstadt Europas" heranwuchs.

Aus dieser Hochzeit stammen viele monumentale Bauten, unter anderem das Kurhaus und das Casino, welches im Kurhaus beheimatet ist. Dabei waren zwei Franzosen besonders an dem Aufstieg von Baden-Baden als weltbekannte Spa- und Casinostadt beteiligt: Jacques Bénazet und Antoine Chabert. Während dieser Zeiten erhöhten sich die Steuereinnahmen enorm und trugen so bedeutend zum Wohlstand der Stadt bei. Während Antoine Chabert das Casino in Baden-Baden geführt hatte, kam es Ende der 1830er Jahre zu einer Übernahme von Casino-Mäzen Jacques Bénazet, der die Popularität Baden-Badens sprunghaft erhöhte und zur Top-Adresse für die High-Society in ganz Europa machte. Ein Imperium, welches von seinem Sprössling Edouard Bénazet fortgeführt wurde.

Die Bedeutung von Baden-Baden

Die Stadt war außerdem Gastgeber verschiedener Großereignisse in der Geschichte, darunter zwei Tagungen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und des NATO-Gipfels 2009. Im Verlauf der IOC-Tagungen kam es zu existenziellen Entscheidungen, die den Fortbestand der Olympischen Spiele sichern konnten und Baden-Baden wurde aufgrund dieser Erfolge zu einer Olympischen Stadt ernannt.

Seit 1992 wird in Baden-Baden der Deutsche Medienpreis verliehen, zudem befindet sich dort das Festspielhaus Baden-Baden, welches sich mit seinem Programm hinter keiner Weltstadt verstecken muss. Seit 1998 finden hier Konzerte der größten Orchester der Welt statt und Weltstars wie Lang Lang oder Anna Netrebko geben sich hier die Klinke in die Hand.

Das baden baden 81949 1280Konzerthaus fasst 2500 Gäste und befindet sich direkt im neoklassizistischen ehemaligen Bahnhofsgebäude der Stadt. Dieser Kontrast macht das Festspielhaus zu einer der extravagantesten und spektakulärsten Kulturadressen in ganz Deutschland. Dabei ist diese nur der Anfang einer einmaligen Kulturmeile durch Baden-Baden, vorbei am Kurhaus, an mehreren Theatern, bis zum Brahmshaus im Osten der Stadt, wo der Komponist viele seiner großen Werke schrieb.

Im Casino Baden-Baden, dem traditionsreichsten Casino Deutschlands, trifft neoklassizistischer Prunk auf neueste Technik. Schon damals ging es um mehr als nur das Spiel, denn wenn sich hier die Reichen und Schönen der Welt trafen, ging es vor allem darum, gesehen zu werden. Auch heute noch finden sich hier Kulturveranstaltungen, Edelgastronomie und Unterhaltung unter einem Dach. Allein schon für die optische Faszination lohnt sich ein Besuch dieser geschichtsträchtigen Hallen.

Erholung pur

Wer abseits des Trubels die Ruhe finden will, der kann sich in der grünen Lunge der Stadt erholen. Ganz egal, ob die Lichtentaler Allee, der Michaelsberg oder der Battertfelsen über der Stadt – Erholung findet sich überall in Baden-Baden und Umgebung. André Heller, österreichischer Chansonier, nannte Baden-Baden einst eine elegante, von prachtvollen Bäumen geadelte Stadt. Elegant verzierte Brücken, prachtvolle Villen und eine märchenhafte Atmosphäre sorgen sofort dafür, dass der Puls sinkt und Kraft getankt werden kann. Wer nicht auf eigene Faust flanieren will, für den hat die Stadt auch viele verschiedene Führungsangebote im Repertoire. So können viele unterschiedliche, thematische Führungen durch die Stadt und die Parks der Stadt gebucht werden.

Dass Baden-Baden ein Ort der Erholung ist, das wussten schon die Römer und aus dieser Zeit haben sich viele römische Ruinen erhalten. In der Stadt befindet sich eine der ältesten Badruinen des Landes und stimmungsvoll beleuchtet, lassen sich hier fast 2000 Jahre alte Mauern, Säulen und Bauwerkreste hautnah entdecken. Das Ganze kann entweder mit einer qualifizierten Führung oder auch mit einem Audioguide im eigenen Rhythmus durchgeführt werden.

Baden-Baden ist ein wahres Erholungsparadies im Südwesten Deutschlands. Nicht nur befindet sich dort im wahrsten Sinne des Wortes das "Paradies", sondern viele unterschiedliche Sehenswürdigkeiten: von neoklassizistischen Prachtbauten und römischen Ruinen bis hin zu prachtvollen Parkanlagen und Kulturveranstaltungen. So findet sicherlich jeder das passende Programm, ganz egal ob man rauschenden Casino-Nervenkitzel sucht oder aber beruhigende Erholung.

Teile diesen Artikel

Submit to DeliciousSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Autor: GastautorE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Autor Info
Gastautoren schreiben bei uns zuweilen Beiträge zu verschiedensten Themen. Gerne können Sie sich als Gastautor bei uns bewerben.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok